Wärmebrücken & Dampfdiffusionsbrücken Programm AnTherm Version 6.115 - 8.133 

[ ↑ ] [ → ] [Inh]

Allgemein (Steuerungspaneel)

Allgemein (Steuerungspaneel) - Licht, Hintegrund, Funktion, Vektorfeld, EinstellungenDie Steuerungspaneel Allgemein dient zur Vergabe der allgemeinen Parameter der Ergebnisdarstellung.

Mehr Licht Für das Dazu schalten zusätzlicher "Lichtquellen" um die graphische Darstellung kontrastreicher bzw. heller zu gestalten.
Hintergrundfarbe Festlegung der Farbe die als Hintergrund der graphischen Ausgabe benutzt wird
Perspektive Schaltet die 3D Darstellung zwischen der Perspektivprojektion und Parallelprojektion um.
Die Parallelprojektion ist für die 2D Bauteile bzw. Schnittsichten vom Nutzen (siehe auch Seitensichten).
Funktionswahl
Aktive Funktion
Mit der Wahl der aktiven Funktion legen Sie fest welche Daten zur Darstellung kommen. Wenn zusätzlich Sekundärfunktionen berechnet wurden (dies wird durch den Schalter „Sekundärfunktionen" festgelegt) steht die Auswahl dieser als Primärfunktion der 3D-Darstellung zur Verfügung:
  • Temperatur °C
  • Wärmestromdichte W/m²
  • Relative Oberflächengrenzfeuchte % (nur an der Konstruktionsoberfläche) nach der EN ISO 13788:2002, und zwar:
    • Kondensationsgrenzfeuchte
    • Schimmelgrenzfeuchte
    • Korrosionsgrenzfeuchte
  • Sättigungsdampfdruck hPa
  • Partialdampfdruck hPa
  • Dampfdruckdifferenz hPa (Sättigungsdampfdruck - Partialdampfdruck)
  • Relative Kernfeuchte % (relative Bauteilkernfeuchte; Sättigungsgrad der Wasserdampf im Bauteilkern =Partialdampfdruck/Sättigungsdampfdruck*100)
  • Dampfdiffusionsstromdichte mg/m²h

Welche der einzelnen Sekundärfunktionen tatsächlich errechnet wird kann vom Benutzer in den Programmeinstellungen mit dem Parameterfeld "Sekundärfunktionen - welche?" im detail festgelegt werden.

Stehen keine weiteren Funktionen zur Auswahl (außer Temperatur) wird dieses Feld inaktiv angezeigt.

Sekundärfunktionen Ist die Einstellung Sekundärfunktionen abgeschaltet wird lediglich die Temperaturverteilung zur Ergebnisdarstellung angeboten.

Bei der eingeschalteten Einstellung werden weitere Skalar- und Vektor-Funktionen berechnet.
Welche der einzelnen Sekundärfunktionen tatsächlich errechnet wird kann vom Benutzer in den Programmeinstellungen mit dem Parameterfeld "Sekundärfunktionen - welche?" im Detail festgelegt werden.

In den Programmeinstellungen: Sekundärfunktionen auswerten

Vektorfeldwahl
Aktives Vektorfeld
Mit der Wahl des aktiven Vektorfeldes legen Sie fest welche Daten zur Darstellung kommen (z.B. für die Darstellung der Stromlinien oder Vektoren/HedgeHog/Vektorpfeile). Wenn zusätzlich Sekundärfunktionen berechnet wurden (dies wird durch den Schalter „Sekundärfunktionen" festgelegt) steht die Auswahl dieser als aktives Vektorfeld der 3D-Darstellung zur Verfügung:
  • Vektorfeld der Wärmestromes W/m²
  • Vektorfeld der Dampfdiffusionsstromes mg/m²h

Welche der einzelnen Vektorfelder tatsächlich errechnet wird kann vom Benutzer in den Programmeinstellungen mit dem Parameterfeld "Sekundärfunktionen - welche?" im detail festgelegt werden.

Stehen keine Vektorfelder zur Auswahl wird dieses Feld inaktiv angezeigt.

Einstellung Merken Die aktuelle Kombination der vielen Parameter aller Steuerungspaneele wird in die Liste der Ergebnis3D Parameter übernommen.
Die Liste der Parameter kann im Fenster Ergebnis3D Parameter bearbeitet (mit einer beliebigen Bezeichnung versehen) oder die gewünschte Kombination der Parameter kann von dort ausgewählt werden. Damit besteht die Möglichkeit zu den früher gesetzten und gemerkten Kombinationen, durch dieser schnelle Wiederherstellung, zurückzukehren um wiederholbare Ergebnisdarstellung zu erhalten.
Die Liste wird mit dem Projekt abgespeichert.
Das Fenster Ergebnis3D Parameter wird ebenfalls angezeigt.
Einstellungen Zeigen Das Fenster Ergebnis3D Parameter wird angezeigt.
Wiederherstellen Hier kann die Programmeinstellung gesetzt werden, die steuert ob die zuletzt angezeigte Auswertungskombination bei der Erstanzeige des Ergebnis3D Fensters automatisch wiederhergestellt wird.
Details siehe: Programmeinstellung "Ergebnis3D Parameter wiederherstellen"

Die Funktionswahl der aktiven Auswertefunktion und des aktiven Vektorfeldes bleiben mit den Programmeinstellungen erhalten und wird entsprechend wiederhergestellt.
Wenn die bisherige Wahl in dem Auswertedaten nicht mehr vorhanden ist (d.h. die zugehörige Sekundärfunktion nicht berechnet wurde) wird die jeweilige Wahl auf eine Vorgabewert zurückgesetzt.
Siehe auch: Funktionsspezifische Einstellungsparameter und die Programmeinstellung "Ergebnis3D Parameter wiederherstellen".

Anmerkung: Primärfunktion ist derjenige Satz der Werte die für die Darstellung benutzt werden. Es kann zwischen Temperatur, Wärmestromdichte, der relativen Oberflächenfeuchtigkeit usw. ausgewählt werden. Um die für die Aufbereitung der Darstellung notwendige Rechenzeit zu verkürzen, kann die Berechnung der möglichen Sekundärfunktionen mit dem Schalter Sekundärfunktionen abgeschaltet werden (für jeden zusätzlichen sekundären Datensatz wird etwa gleiche Zeit benötigt wie für die Aufstellung der Temperaturverteilung bei den neuen Randbedingungen alleine).
Das Erstellen von Sekundärfunktionen kann auch auf Multiprozessorsystemen beschleunigt werden (MULTICORE-Option).

MULTICORE-Option: Das verteilen Verteilen der rechenintensiven Aufgaben auf mehreren Prozesseren bzw. Prozessorkernen ist nur mit der MULTICORE-Option des Programms möglich.. MULTICORE Option im AnTherm

 

Anmerkung: Die rel. Grenzfeuchte ist nur an der Bauteiloberfläche verfügbar. An den adiabatischen Schnittgrenzen (s.g. Wunderfolien) und dort, wo die Raumtemperatur die Oberflächentemperatur übersteigt werden 100% angenommen.

Folgenden Bilder Zeigen die Auswertungen unterschiedlichen Primärfunktionen dar (Temperatur °C , Wärmestromdichte W/m² , Relative Oberflächengrenzfeuchte % ):

Wärmebrücke mit der farbigen Darstellung der Verteilung von Temperatur an der Bauteiloberfläche Wärmebrücke mit der farbigen Darstellung der Verteilung vom Wärmestrom (Stromdichten) an der Bauteiloberfläche Wärmebrücke mit der farbigen Darstellung der Verteilung von Kondensationsfeuchte (Grenzfeuchte) an der Bauteiloberfläche

Bemerkung: Für die Darstellung der Wärmestromlinie(n) ist die Berechnung der Sekundärfunktionen des Wärmestromvektorfeldes erforderlich. Wollen Sie also eine Stromliniendarstellung erhalten, schalten Sie hier gegebenenfalls das erstellen der hierfür notwendigen Wärmestromvektorfelddaten (d.h. der Sekundärfunktionen) ein.

DAMPF-Option: Die Analyse der mehrdimensionalen Wasserdampf-Diffusionsvorgänge ist nur mit der DAMPF-Option des Programms möglich..

 

Siehe auch: Ergebnis 3D Fenster, Aktiv (Einstellung), Opak und Opazität (Einstellung), Einfärben (Einstellung), Mehr Licht (Einstellung), Hintergrundfarbe (Einstellung), Das Hauptmenü, Programmeinstellungen


 Wärmebrücken in 2D und 3D berechnen und untersuchen mit AnTherm®  

[ ↑ ] [ → ] [Inh

 Copyright © Kornicki Dienstleistungen in EDV & IT

2017-03-22 12:04 +0100