Wärmebrücken & Dampfdiffusionsbrücken Programm AnTherm Version 6.115 - 8.133 

[ ← ] [ ↑ ] [ → ] [Inh]

Model (Steuerungspaneel)

Die Steuerungspaneel Model dient zur Vergabe der Parameter der Darstellung der Bauteilkonstruktion als Ergänzung und in der Kombination mit den anderen Auswertungen.

Folgende Kombinationen sind von besonderer Interesse:

Die Darstellung ähnelt der in dem Elemente 3D Fenster des Eingabeteils. Die Darstellung zeigt das aus der Elementüberlagerung aller Elemente der Bauteilkonstruktion resultierende Modell (Basis für das s.g. Mindestraster).

Die Oberfläche (bzw. auch die Kanten) werden Farbig dargestellt. Die Einfärbung entspricht der Eingaben der Elementeigenschaften.

Die Schnittebenen X/Y/Z können auch als Model-Schnitte dargestellt werden. Diese können wiederum als Körper (mit der Baustofffarbe eingefärbt) oder Kantenlinien (Baustoffbegrenzungen) gezeichnet werden.

Aktiv, Opak, Einfärben
 
Entscheiden über die Sichtbarkeit, Einfärbung bzw. Transparenz der Modellflächen
Schrumpfen
 
Die Elemente werden gegen Ihrem Zentroid „geschrumpft“ (Wert von 1.0 bedeutet kein Schrumpfen). Das Schrumpfen ist hilfreich um die Konstruktion im Detail (auch im „inneren“) beurteilen zu können.
Körper Erlabt die als Drahtmodel dargestellte Sicht auf die Kanten der eingegebenen Bauteilkonstruktion.

Das Bauteilmodell wird standardmäßig als Liniendarstellung der als Ergebnis der Eingabe entstandenen Elemente dargestellt.

Die Kantenlinien der Schnittflächen (diese liegen auf der Bauteiloberfläche) können in der Steuerungspaneel „Oberfläche“ ein- und ausgeschaltet werden. Dies ist im Zusammenhang mit der Modelldarstellung der Bauteilkonstruktion als Linien wichtig um entweder die Baustofffarbe oder die Funktionsfarbe zu benutzen.

Die Standardeinstellung der Modellschnitte ist auf „Ausgeschaltet“ bzw. „Liniendarstellung“. Dies ist notwendig um bei den Standardeinstellungen die Überlappung mit der Funktionsschnittfläche bzw. einen „Wirrwarr“ der Linienzüge in der ersten Auswertedarstellung zu vermeiden.

Anmerkung: Gegebenenfalls überlappen die Flächen der Bauteiloberfläche in der Model- und Oberflächendarstellung. Es kann  dadurch zu einem optisch "unangenehmen" Effekt der "Schatten" kommen. Es empfiehlt sich daher eine der Auswertungen als Drahtmodel zu wählen.
Achtung:
Die äußeren Baustoffkanten überlappen mit den Kantenlinien der Schnittflächen. Sind diese auch eingeschaltet kommt es zu einem optisch unangenehmen „Überlappungseffekt“.
Achtung: Ist die Modellschnittfläche und die Funktionsschnittfläche sichtbar kommt es auch gegebenenfalls zu einer optisch „unangenehmen“ Überlappung der beiden Flächen. Um nur die Modellschnittfläche anzuzeigen empfiehlt es sich die Schnittfläche selbst auf „völlig Transparent“ (also Opazität = 0) zu setzten. Soll die Funktionsschnittfläche dargestellt werden empfiehlt es sich die Modellschnittfläche nur als Kanten der Baustoffe darzustellen.
Achtung: Bei der Liniendarstellung der Baustoffkantenlinien werden die Konstruktionselemente geringfügig „geschrumpft“ – anderenfalls überlappen die Seitenlinien der benachbarten Elemente und würden fehlerhaft angezeigt ( optisch unangenehm, möglicherweise nicht einmal sichtbar). Der Schrumpffaktor beträgt 0.99999, d.h. ein Element von 10 Meter Länge wird um c.a 1mm (nur in der Grafik, also nicht wahrnehmbar) geschrumpft.

Siehe auch: Ergebnis 3D Fenster, Aktiv (Einstellung), Opak und Opazität (Einstellung), Einfärben (Einstellung), Körper oder Drahtmodell (Einstellung), Allgemein (Steuerungspaneel), Isolinien / Isothermen (Steuerungspaneel), Elemente 3D Fenster


 Wärmebrücken in 2D und 3D berechnen und untersuchen mit AnTherm®  

[ ← ] [ ↑ ] [ → ] [Inh

 Copyright © Kornicki Dienstleistungen in EDV & IT

2017-03-22 12:04 +0100