Wärmebrücken & Dampfdiffusionsbrücken Programm AnTherm Version 6.115 - 8.133 

[ ← ] [ ↑ ] [ → ] [Inh]

Unterschiedliche Arten der Elemente

Im Fenster Elementauswahl Klicken sie doppelt (Double-Click) auf die Löschzelle (EmptyBox) um das Bearbeitungsfenster des Elements anzuzeigen. Positionieren Sie das Fenster Element entsprechend der gewünschten Lage.

Anmerkung: Wählen Sie Hilfe→Beispiel Öffnen und suchen Sie die Beispieldatei overlap.antherm im Beispielverzeichnis der Distribution.
Im Fenster Element bearbeiten Sie die Eigenschaften eines, zur Bearbeitung ausgewählten, Elements der Bauteilkonstruktion.

Folgende Eigenschaften sind anzugeben:

  • Die geometrische Lage (die Koordinaten x1,x2,y1,…
  • Elementtype:
    • Löschzelle – ein Löschelement (EmptyBox)
    • Baustoffzelle – ein Baustoffelement (MaterialBox)
    • Wärmequelle – Bereich einer Wärmequelle (PowerBox)
    • Raumzelle – ein Raum (SpaceBox)
  • Optional: Zuordnung zur Bearbeitungsgruppe(n)
  • Die Wärmeleitfähigkeit (Lambda) oder Wärmeübergangskoeffizient (Alpha)
  • Optional: Farbe der Darstellung (derzeit können noch keine Muster/Bilder vorgegeben werden)
  • Name des Raumes oder der Wärmequelle
Im Fenster Element ändern Sie die y1 Koordinate des Elements EmptyBox von 11 auf 9.

Hiezu klicken Sie auf das Eingabefeld y1, löschen Sie mit der Tastaturtaste Entf und/oder Backspace den Inhalt und geben Sie 9 ein.

So lange Sie die Eingabe mit dem Verlassen des Eingabefeldes nicht bestätigt haben ist die jeweilige Eingabe für die Bauteilkonstruktion noch unwirksam.
Bestätigen Sie die Eingabe mit der TAB Taste. Die Änderung wird in allen anderen Fenstern sofort wiedergegeben.
Drehen Sie die 3D Darstellung um ca. 90° nach links in dem Sie auf das Fenster Elemente 3D klicken und dann, mit der gehaltenen linker Maustaste den Mauszeiger über der 3D Darstellung nach links bewegen. In unserem Beispiel (Projektdatei "overlap") ragt die EmptyBox aus der Raumzelle (SpaceBox) heraus – dies wollen wir jetzt ändern.
Klicken Sie auf das Fenster Element (sollte das Fenster Element hinterlegt und damit unsichtbar sein, doppel-klicken Sie auf das EmptyBox im Elementauswahl). Das Fenster Element können Sie aktivieren in dem Sie:
  • Auf ein Element im Elementauswahl doppel-klicken
  • Das Kontextmenü Edit des Fensters Elementauswahl mit der rechten Maustaste benutzen
Im Fenster Element benutzen Sie die TAB Taste um zum Eingabefeld z1 zu gelangen Mit der Taste TAB (oder Shift-TAB) bewegen Sie sich zwischen den Eingabeelementen eines Fensters – nicht nur den Eingabefeldern sondern auch Schaltern und Schaltflächen.

Die genaue Bedienung entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitungen des Windows Systems.

Als z1 geben Sie 1 ein, betätigen Sie TAB und als z2 geben Sie 9 ein. Betätigen Sie TAB. Die Änderung wurde in allen anderen Fenstern sofort wiedergegeben.
Im Feld Type wählen Sie Baustofzelle (MaterialBox) aus indem Sie diese Typvorgabe aus der Liste auswählen (oder mit den Pfeiltasten nach-oben/nach-unten die Auswahl tätigen). Die Änderung wurde in allen anderen Fenstern sofort wiedergegeben.

Die Baustoffzelle (MaterialBox) wird als Festkörper, opak, dargestellt.

Während Sie die Type ändern werden andere Felder des Fenster umbenannt und gegebenenfalls für die Eingabe aktiviert. Hier wird die Eingabefelder Lambda und Farbe freigegeben.

Gehen Sie mit TAB zum Eingabefeld Baustoffname und geben Sie dort „Baustoff XYZ“ ein. Die Eingabe der Baustoffeigenschaften (Bezeichnung, Wärmeleitfähigkeit, Darstellungsfarbe) können in dem Fenster Element direkt erfolgen.

Sie können auch die Baustoffe aus einer Baustoffliste heranziehen – wir wollen uns aber in diesem Beispiel auf die grundlegenden Eingabefunktionen noch konzentrieren.

Mit TAB gehen Sie zum Feld Lambda, geben Sie 1 ein und bestätigen Sie die Eingabe mit TAB.  
Ändern Sie die Farbe der Darstellung des Elements in dem Sie auf das Rechteck neben der Beschriftung Farbe: doppel-klicken. Es wird ein Standard Farb-Editor Fenster von Windows angezeigt.
Wählen Sie eine Farbe in dem Fenster Farbe und bestätigen Sie die Eingabe mit Ok. Die Farbänderung wird sofort in den graphischen Darstellungen wiedergegeben.
   
Die Räume (die Randbedingungen)  
Im Fenster Elementauswahl wählen Sie die Raumzelle (SpaceBox). Doppelklicken Sie auf das SpaceBox um das Fenster Element hervor zu bringen.  
Im Eingabefeld Oberflächenbez.  geben Sie „Aussenobefläche“ ein. Ähnlich den Baustoffen können Oberflächen unterschiedliche Eigenschaften haben.

Ähnlich wie ein Baustoff durch die Wärmeleitfähigkeit in diesem Programm parametrisiert wird, wird die Oberfläche durch den Wärmeübergangskoeffizient charakterisiert.

Bestätigen Sie die Eingabe mit TAB und im Eingabefeld Alfa geben Sie 10 ein.  
Mit TAB gehen Sie zum Feld Raumname in geben Sie dort „Aussenraum“ ein. Alle Raumzellen (SpaceBoxes) werden via den Namen des Raumes zu einem Raum zusammengefasst. Einem jeden Raum wird dann in der Simulationsberechnung jeweils eine Temperatur (die Randbedingungen) zugeordnet.

In dem Sie die Namen der Räume konsequent vergeben – z.B. Außen, Zimmer, Küche, Bad – oder – z.B. Raum 0, Raum 1, … - stellen Sie eine Liste der Randebedingungen der Simulation her.

Bestätigen Sie die Eingabe mit TAB Die geänderten Eingaben sind entsprechend in allen Fenstern wiedergegeben worden.

Weiter mit mehr zur Reihenfolge der Elemente - Überlagerungseffekte ...


 Wärmebrücken in 2D und 3D berechnen und untersuchen mit AnTherm®  

[ ← ] [ ↑ ] [ → ] [Inh

 Copyright © Kornicki Dienstleistungen in EDV & IT

2014-03-04 12:04 +0100