Wärmebrücken & Dampfdiffusionsbrücken Programm AnTherm Version 6.115 - 8.133 

[ ← ] [ ↑ ] [ → ] [Inh]

Methoden der Erfassung von Wärmebrücken im internationalen Vergleich

Der Erfassung der Auswirkung von Wärmebrücken auf das thermische Verhalten von Baukonstruktionen, Räumen, Raumgruppen und Gebäuden kommt im Zuge der laufend größer werdenden Anforderung an die thermische Qualität stark steigende Bedeutung zu. Grund hierfür ist der Umstand, dass die bisher eingebürgerte eindimensionale Berechnung von Temperaturverteilungen und Wärmeströmen in Baukonstruktionen bei gut gedämmten Bauweisen, wie sie heute Stand der Technik sind, zu ungenaue Ergebnisse liefert. Die Auswirkungen solch' übersimplifizierter Berechnungsmethoden können Fehleinschätzungen bezüglich der Heizungsauslegung und des zu erwartenden Heizenergiebedarfes aber auch das Übersehen bestehender Kondensationsrisiken sein. Eine messtechnische Erfassung des Verhaltens von Baukonstruktionen mit Wärmebrücken scheitert insbesondere bei größeren Bauteilen oder ganzen Gebäudeteilen am hierfür notwendigen Aufwand.

Der Bedeutung einer genügend genauen Erfassung von Wärmebrücken, also Bereichen in denen Wärmeleitungs- und Wärmespeicherungseffekte nur unter Verwendung eines 2- oder 3-dimensionalen thermischen Modells berechnet werden können, wurde insofern seit Anfang der 80er Jahre Rechnung getragen, als eine Vielzahl von Vorschlägen bezüglich der Einführung von Korrekturfaktoren zur Erfassung von Wärmebrücken diskutiert wurde, Programme zur Simulation von 2- und 3-dimensional ablaufenden thermischen Vorgängen geschaffen und angeboten wurden und sich schließlich auch im Zuge der europäischen Normung etliche Arbeitsgruppen (TC 89: WG1, WG4 und WG5) dieser Problematik annahmen.

Im Folgenden wird ein physikalisch fundiertes theoretisches Modell zur Erfassung des thermischen Verhaltens von Baukonstruktionen mit Wärmebrücken vorgestellt und auf die Umsetzung dieser theoretischen Grundlage im Praxiseinsatz sowie auf die diesbezüglich im Rahmen der europäischen Normung (TC 89) gesetzten Festlegungen eingegangen.

Lesen Sie hier weiter:

 

Die obigen Artikel wurden mit der freundlichen Einwilligung von Klaus Kreč, Büro für Bauphysik, A-3562 Schönberg am Kamp, Veltlinerstr. 9, Österreich übernommen.

Siehe auch: Theoretische Grundlagen


 Wärmebrücken in 2D und 3D berechnen und untersuchen mit AnTherm®  

[ ← ] [ ↑ ] [ → ] [Inh

 Copyright © Kornicki Dienstleistungen in EDV & IT

2017-03-22 12:04 +0100