Wärmebrücken & Dampfdiffusionsbrücken Programm AnTherm Version 6.115 - 8.133 

[ ← ] [ ↑ ] [ → ] [Inh]

Grundlagen und Theorie vom AnTherm

Gewichtungsfaktoren

Alle Temperaturen welche den an den Bauteil angeschlossenen Räumen zugewiesen wurden liefern Ihren anteiligen Beitrag zur resultierenden Temperaturverteilung im gesamten Bauteil. Und so kann die Temperatur, T, an jedem beliebigen Punkt des Modells auch als Ergebnis aller Raumtemperaturen, T0 bis Tn, gewichtet für die jeweilige Position und aufsummiert, dargestellt werden:

T = g0•T0 + g1•T1 + … gn•Tn

g-Werte Der Satz von Gewichtungsfaktoren, g0 bis gn, muss für jeden Punkt des Modells bestimmt werden um die nähere Betrachtung zu ermöglichen. Diese so genannten g-Werte sind normalisiert, sodass ihre Summe ist gleich eins.

Wenn bei allen Innenräumen die gleiche Temperatur angesetzt wird (Ti für T1 bis Tn), und T0 als Außentemperatur angenommen wird (Te), dann reduziert sich die obige Gleichung zu

T = g0•Te + (1 − g0)•Ti

oder

T = Ti − g0• ( Ti − Te )

In dieser Form wird g0 zu einer verallgemeinerten Version vom f-Wert welches bekannt aus der Berechnung der Oberflächentemperaturen in eindimensionalen Wärmetransport (ausgebaut auf den U-Werten) bekannt ist. Im Gegensatz zum konventionellen f-Wert, welches für die gesamte Ebene der Innenoberfläche gilt, ist der g-Wert explizit nur an dem bestimmten Punkt der Wärmebrücke gültig.

Sobald die g-Werte für den charakteristischen kältesten Punkte aller Innenoberflächen bekannt sind, ist eine Neuberechnung der resultierenden Temperaturen, so einfach wie in der eindimensionalen Methode, jederzeit möglich.


 Wärmebrücken in 2D und 3D berechnen und untersuchen mit AnTherm®  

[ ← ] [ ↑ ] [ → ] [Inh

 Copyright © Kornicki Dienstleistungen in EDV & IT

2017-03-22 12:04 +0100